Geburtsverarbeitung in Zürich

Geburtsverarbeitung in Zürich

Psychotherapeutische Geburtsverarbeitung als fachkundige & feinfühlige Begleitung

Von eini­gen Müt­tern wird die Erin­ne­rung an die Geburt ihres Kin­des als belas­tend gar trau­ma­tisch emp­fun­den. Die Grün­de dafür sind von Per­son zu Per­son unter­schied­lich. Dies kann von einem unge­plan­ten Geburts­ein­griff (wie Not­fall-Kai­ser­schnitt) oder der Geburts­län­ge (sehr lan­ge oder hef­tig und kurz) her­rüh­ren. Aber auch star­ke Gefüh­le unter der Geburt, wie das Gefühl die Selbst­kon­trol­le oder die Wür­de zu ver­lie­ren, kön­nen aus­schlag­ge­bend sein.
Auch der Umgang mit einem schwe­ren Geburts­er­leb­nis ist sehr indi­vi­du­ell. Die Geburts­ge­schich­te hat Spu­ren hin­ter­las­sen, die sich auf Gefühls-, Gedan­ken- und kör­per­li­cher Ebe­ne unter­schied­lich aus­drü­cken kön­nen. Vie­len Müt­tern gemein­sam ist, dass die Geburts­ge­schich­te nicht ver­ar­bei­tet, irgend­wie los­ge­löst scheint, aber doch wie ein Schlei­er das gegen­wär­ti­ge Leben trü­ben kann. Dies ent­zieht Kraft, wo man die­se doch in der neu­en Lebens­auf­ga­be als Mut­ter so sehr braucht.

Als eid­ge­nös­sisch aner­kann­te Psy­cho­the­ra­peu­tin beglei­te ich Sie in der Geburts­ver­ar­bei­tung Ihres Erleb­nis­ses fach­kun­dig und fein­füh­lig. Mein Anlie­gen ist es, dass Ihr Geburts­er­leb­nis in Ihrer Lebens­ge­schich­te inte­griert wird, ein in sich ruhen­der Teil Ihrer Ver­gan­gen­heit wird, damit Sie sich voll und ganz auf das gegen­wär­ti­ge Leben mit Klein­kind ein­las­sen kön­nen.

Kon­takt